Schlagwort-Archive: Meilentörn

Nordsee

Antares wieder am Start und es geht los von Norwegen über die Nordsee nach Schottland.
Es gefiel unserer Lady, ein kleines Motorlifting an sich vornehmen zu lassen. Damit einher ging ein gravierender Wetterumschwung. Wind blieb, wenn auch geschmeidiger. Sonne kam, schien und siegte. Und tüncht alles in die köstlichsten Farben. Wirft Schatten. Hatten wir vorher alles nich. Schaulustige strömen im malerischen Stavangener Altstadthafen nicht nur wegen der Antares zusammen; ein paar kommen auch wegen der Kreuzfahrer und einer Viking-Schrammelband.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Mittendrin unser Mannschaftswechsel.
Nächste Woche steht noch eine Nachuntersuchung an. Bis dahin machen wir die umliegenden Fjorde sicher und treiben unsere Yacht zu seglerischen Höchstleistungen.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Das Wasser im hiesigen Inselreich kommt uns recht geplättet daher, munter der Wind. Das gibt Knoten. Bemerkenswert auch die künstlerische Interpretation unseres Kartenplotters, heute mal im Ecken- und Kantenlook.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Ansonsten zocken wir eine Brücke nach der anderen ab, nicht ohne vorher metrische Berechnungen angestellt zu haben. Wo heute noch Einkehr in Marina, solls morgen mal eine Bucht mit Parkhaken sein.
Alle die auf Fjordfahrt gehen, müssen Männer mit Bärten sein!

Vom Nebel an die Kette!
Unaufhaltsam setzt unser tapferes Schiff mit seiner noch tapferen Besatzung seine Fahrt fort. Durch die faszinierende Inselwelt.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Des Seemanns gefürchteter Nebel kann uns nicht aufhalten.

Schutz vor der 10minütigen Dämmerungsphase = Nacht in gar verträumter Bucht bezogen.

 

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Norwegerwasser beschwommen und abgegrillt.

Gestern Südwind mit uns, heute gegen.
Dieser Abend klingt in Kleinststadthafen inmitten schützender Felsen aus.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Schon schmilzt der Käse über dem Auflauf…
Wir sind die Mannschaft aus Piräus, wir lieben den Hafen, die Schiffe und das Meer…

Auf nach Schottland!
Wir verlassen das liebgewonnene Notwegen und legen für die nächsten 300 Meilen WSW an. Einmal quer über die Nordsee.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Cheerio

Ankunft im Gelobten Land…

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

…der Highländer.

Nach durchwachten Nächten auf endloser Wellenkulisse der langersehnte Landfall. Unsere Knotenleistung kann sich sehen lassen, neue Segel und brandneuer Gevatter Diesel haben sich bewährt.
Zahlreiche Tierbegegnungen versüßten unsere Überfahrt.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Bis hin zur Platznahme durch völlig geschwächtes Federvieh. Wie aus Schikane mehrere Ölplattformen genau auf unserem Kurs. Neben quirligen Delphinen und neugierigen Robben belohnte uns die Morgenwache mit majestätischen Walen. Ganz schön was los in der Keltenfauna.
Unter derlei Kurzweil passieren wir Ft. George, wo sich uns zu Ehren zahlreiche Schaulustige zusammenfanden.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns
Es schließen sich die Tore hinter der Antares. Ein neues Kapitel mit neuem Capitano und Besatzung beginnt.
Richt’ge Männer wie wir so im richtigen Wind, das macht Spaß, tiddeli up, in der Luft, tiddeli down…

Norwegentörns letzte Vorbereitungen

Bevor die Antares zu unseren Norwegentörns aufbricht, haben Uwe und Ingo noch einmal Hand angelgt und das Schiff aufpoliert und durchgecheckt.

Unsere Lady im aufgehübschten Gewande. Neue anthrazigelederte Designsteuerräder verleihen dem Steuetgefühl noch mehr Griffigkeit und Fahrvergnjugen.

Norwegentörns der Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen Segeltörns

Neue Steuerräder für besseren Grib bei höheren Geschwindigkeiten 😉

Und die Antares geht noch einmal zum letzten Check an Land.

Norwegentörns der Segelschule Hering Inh. Uwe Schubert, Segelreisen Segeltörns, Urlaubstörns, Segelreisen

Antares hängt im Kran für den letzten Check des Unterwasserschiffes

Norwegentörns der Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segeln nach Norwegen und Schottland

Propellercheck und Kontrolle der Opferanoden

Norwegentörns der Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert, Ostseesegeltörns, Segelreisen auf der Ostsee, Segeln auf dem Greifswalder Bodden

Und schon gehts zurück ins kühle Nass 😉

 

Morgen geht es auf große Fahrt. geht. Zuerst führt uns der Weg nach Norwegen dann nach Schottland, Irland, Frankreich, Spanien, Portugal und dann zu den Kanarischen Inseln. Gute Fahrt!!!

 

Mr. Grey segelt in die Karibik

ARC startet mit Mr. Grey

 

Nun ist es endlich soweit. Die Sachen sind gepackt, der Großeinkauf erledigt, die letzten Reparateuren erfolgreich abgeschlossen und genügend Diesel gebunkert.

Am Sonntag, den 23. November um 13.00 Uhr, startet in Las Palmas die Atlantic Rally for Cruisers (ARC) mit 249 Schiffen aus 32 Nationen über den Atlantik mit dem Ziel Saint Lucia (Karibik) Unsere Mr Grey natürlich vorne weg.

Wir rechnen mit einer Überfahrtsdauer von ca. 17 Tagen.

Die Mr. Grey wärend des Atlantiktörns zu den Kanarischen Inseln unter Blister.

Die Mr. Grey wärend des Atlantiktörns zu den Kanarischen Inseln unter Blister.

 

Unser Skipper Christian Mewis wird uns jeden Tag eine Mail  mit der Position und den neuesten Nachrichten von Bord senden, die wir dann hier veröffentlichen.

Ihr könnt auch jeder Zeit schauen, wo sich die Mr. Grey im Regattafeld befindet. Wir haben einen Satellitentransponder an Bord, der regelmäßig die Schiffsdaten sendet.

http://www.worldcruising.com/arc/eventfleetviewer.aspx

Da es insgesamt zwei Regatten mit zwei unterschiedlichen Routen gibt, müsst Ihr bei dem Link die Route „ARC“ und nicht „ARC+“ wählen. Die andere Regatta läuft über die Cap Verden und ist bereits am 9. November gestartet.