Schlagwort-Archive: Hering

Segeln in Norwegen

Norwegen wir kommen!
Nach einer entspannten Überfahrt mit kurzen Stops in Kopenhagen und auf Anholt ist die Antares in Göteborg angekommen. Jetzt geht es nach Norwegen. Wegen eines aufkommenden Sturmtiefs entschließt sich die Crew in den frühen Morgenstunden aufzubrechen und direkt bis zur Norwegischn Südküste durchzusegeln. Es soll ein harter 220 sm Ritt werden mit viel Regen und Starkwind von vorn.

Norwegen Segelreisen mit der Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert

…die Antares nach 42 Stunden und 221,10 sm fest in Rasvåg/Insel Hidra

Norwegen Segeln mit der Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert

Fest in Sundal

Norwegen Segelreise mit der Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert

Aufstieg zum Gletschersee des Folgefonn Glacier

Norwegen Segeltörns mit der Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert

Sagenhafter Sonnenuntergang im Hafen von Jondal/Hardangerfjord

Nach 400 sm bei viel Regen und ungünstigen Winden ist die Antares Crew dann doch noch wohlbehalten in Bergen, dem Zielhafen der Reise, gelandet. Jetzt wartet die Antares und der Skipper auf die neue Crew, die unser Schiff nach Schottland bringen soll.

Norwegen Segelreise mit der Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert, Urlaubstörn, Meilentörn

Crewwechsel in Bergen längsseits der Bryggen

Es war dann doch noch ein schöne Reise mit atemberaubenden Erlebnissen in den Norwegischen Fjorden!

Segeln auf dem Greifswalder Bodden die 2.

Antares verläßt in der Vormittagsröte das verschlafene Seedorf. Hiernach spielt sich unsere Gerda in den Mittelpunkt des Interesses, ein mitreisender kugeliger Fender, dem hin und wieder das Wasser gezeigt wird. Mit jeweils anschließender spektakulärer Rettungsaktion.
Wir umgehen das Rügensche Eiland von Osten her und machen einstweilen Station in der alten Fischermetropole Saßnitz. Hier wird das Bier der Gerechten getrunken und die Beute fair geteilt. Sonne war im Übrigen fair, das himmlische Kind weniger.
Ahoi

SY Antares Ostseetörns mit der Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert, Ausbildungstörns für SSS und SKS

Antares in Seedorf

Segeln auf dem Greifswalder Bodden

…nachdem anstrengenden Manövertraining am Vortag gönnt sich die Crew einen entspannten Segeltag bei herrlichem Sonnenschein „Rund Vilm“ auf der hohen Kante.

Segeln hart am Wind mit der Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert

Die Crew auf der hohen Kante

Krankheitsfall an Bord! Mr. Grey auf dem Weg zu den Kap Verden

Hallo Berlin,

Nachdem wir in der zweiten Nacht das Feld von hinten aufgeräumt hatten, waren wir mittlerweile bis auf den zwölften Platz vorgerückt. Wellen sind in Richtung Süden immer flacher geworden, der Wind hat uns dann leider auch ein wenig im Stich gelassen. Dazu war die Nacht recht bewölkt, gar nicht so einfach den Kurs zu halten, wenn man keine Fixpunkte wie Sterne oder Landmarken hat. Dafür haben aber wieder einmal ein paar Delfine unseren Weg begleitet und Leuchtspuren durch das tiefschwarze Wasser gezogen. Beeindruckend!

Leider mussten wir gestern unsere Pläne etwas ändern und wegen eines medizinischen Ernstfalls Landfall auf den Kap Verden einplanen. Ein Crewmitglied plagt sich seit zwei Tagen mit einer Nierenbeckenentzündung, die wir von einem Facharzt untersuchen lassen wollen, bevor wir weitere vierzehn Tage auf See verbringen. Leider sind unsere Siegchancen damit wohl hin, Sicherheit und Gesundheit der Mannschaft haben aber selbstverständlich absoluten Vorrang. So sieht der Plan vor am Samstag in Mindelo auf den Kap Verden einzulaufen. Die aktuellen Wetterbedingungen schieben uns mit konstanten 8 kn bei strahlender Sonne dorthin.

Viele Grüße, die Atlantikcrew

Mr. Grey segelt in die Karibik

ARC startet mit Mr. Grey

 

Nun ist es endlich soweit. Die Sachen sind gepackt, der Großeinkauf erledigt, die letzten Reparateuren erfolgreich abgeschlossen und genügend Diesel gebunkert.

Am Sonntag, den 23. November um 13.00 Uhr, startet in Las Palmas die Atlantic Rally for Cruisers (ARC) mit 249 Schiffen aus 32 Nationen über den Atlantik mit dem Ziel Saint Lucia (Karibik) Unsere Mr Grey natürlich vorne weg.

Wir rechnen mit einer Überfahrtsdauer von ca. 17 Tagen.

Die Mr. Grey wärend des Atlantiktörns zu den Kanarischen Inseln unter Blister.

Die Mr. Grey wärend des Atlantiktörns zu den Kanarischen Inseln unter Blister.

 

Unser Skipper Christian Mewis wird uns jeden Tag eine Mail  mit der Position und den neuesten Nachrichten von Bord senden, die wir dann hier veröffentlichen.

Ihr könnt auch jeder Zeit schauen, wo sich die Mr. Grey im Regattafeld befindet. Wir haben einen Satellitentransponder an Bord, der regelmäßig die Schiffsdaten sendet.

http://www.worldcruising.com/arc/eventfleetviewer.aspx

Da es insgesamt zwei Regatten mit zwei unterschiedlichen Routen gibt, müsst Ihr bei dem Link die Route „ARC“ und nicht „ARC+“ wählen. Die andere Regatta läuft über die Cap Verden und ist bereits am 9. November gestartet.