Schlagwort-Archive: Bornholm

Übersee

Ein neuer Törn beginnt, einmal Übersee.

Antares bei den Mönchen!

Ausgelaufen zu neuer Mission mit Kapitänsnachwuchs an Bord. Munterer Wind trug uns nach Lubmin. Zu Füßen der Atomruine.
Anderntags flugs über den Bodden geheizt und im Angesicht des Rügenzipfels, Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segeltörns und Segelreisen

genannt Mönchgut, Quickstops gefahren, Anlagestrategien besprochen sowie Funkmesspeilungen vorgenommen und dabei die See enttrübt.

Die uns erwartende Landschaft gleicht dem Auenland.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segeltörns und Segelreisen

Das wir zur Lernpause kurz ersteigen.
Unsre Heimat ist das Meer, unsre Sehnsucht sind die Ssterne…

Antares unter den Türmen…

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segeltörns und Segelreisen

…von Stralsund.

Gesterntags maschinenbewehrte Überfahrt durch den Grypser Bodden und Vorstoß in den Sund. Wir beschnuppern schonmal das Prüfungsareal. Und trainieren amphibische Aktionen. Zeitgleich läuft ganz Stralsund zur mittwöchlichen Regatta aus. Wir setzen uns kaltblütig ins Epizentrum und lassen uns zünftig und großräumig umrunden ohne die Kollegen zu stören.
Nachher Maschinenseminar und Havariefallmanagement. Dann kann kommen die Prüfung.
Nimm mich mit Kapitän auf die Reiiise…

Ankunft bei den Trekronors!

Logbuch der Antares, Nordzeit, achtzehnhundert: Übersee bei feinstem Halbwind, angenehmer Maiensonne und freundlicher See.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segeltörns und Segelreisen

Geschwindigkeit mehr als passabel.

Sodaß wir bei den blau-gelben Nordmännern früher als gedacht anlandeten. Die geplante Passage durch den Falsterbo-Kanal wurde kurzfristig vom Achterdeck geändert – Die Brücke war noch nicht bereit für uns, 2 Stunden Warten inakzeptabel.. Kurzerhand die Zeitreserve in die Umgehung nach Skanör investiert. Den weitaus schöneren Hafen inmitten weißer Sanddünen.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segeltörns und Segelreisen

Flugs Vorräte aufgestockt und abgegrillt.
Wenn bei Seeland die rote Sonne im Meer versinkt…

Logbuch der Antares: Nordzeit. Zwozwodreißig:
In die Residenz von Königin Margarete ll vorgearbeitet.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segeltörns und Segelreisen

Sie wirkt, nicht zuletzt aufgrund des Sonnenwetters, recht mediterran.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segeltörns und Segelreisen

Hafenrundfahrt absolviert

Antares im königlichen Hafen vertäut. Delikatessen verköstigt.
Heute eine Insel weiter gesprungen.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segeltörns und Segelreisen

Mit beeindruckender Kreidefront.

Die Windgötter sind seit kurzem nicht mehr mit uns. Diese sammeln offenbar Energie nach der Verausgabung der letzten Tage. Entschädigung liefert das sonnige Gestirn. Das uns prächtige Farben und Untergänge bescheret. Morgen Aufbruch ins Heimatsystem.
Na na nana, Dänen lügen nicht…

Wohlbehalten in die vertrauten heimatlichen Gewässer eingeritten. Auch hier alles unter der Sonne.
Wir lassen es uns nicht nehmen, auf dem Rückmarsch im klösterlichen Hiddensee Quartier zu machen.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segeltörns und Segelreisen

Überholvorgänge im schmalen Fahrwasser sind immer wieder eine Freude. Unser Kurzkiel ist wie geschaffen für diese Verhältnisse.
Stralsund gleitet vorüber. Aus dem Sund heraus in dem weiten Bodden läuft unsere Lady nochmal zu Höchstform auf. Die heimische Box witternd.
Ein erlebnisreicher Törn geht zu Ende.
Mannschaft und Käptn steigen nun ab. Aber nicht für lang.
Deine Liebe ist dein Schiff, deine Sehnsucht ist die Ferne…

Erbseninseln

Und wieder werden die Leinen losgeworfen, es zieht uns hinaus auf See. Diesmal hin zu einer gar paradiesischen Gruppe Eilande, den Erbseninseln. Gelegen allerdings in nicht geringer Entfernung von unserem Hauptquartier in Greifswald. Daher beziehen wir vor dem großen Sprung Vorposten an der Jasmunder Küste.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segletörns und Segelreisen

Die uns in voller Kreide daherkommt.

Trotz Beschwörung der Wettergötter zeigte sich der Wind sehr schüchtern und zwang uns zu gnadenloser Ausnutzung technischer Alternativen an Bord unserer Antares.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segletörns und Segelreisen

Flaute

Aus der Not eine Tugend machend erlaubte uns die ruhige See jedoch das Erspähen von Robben und gepflegter Einnahme des Mittagsmahles mit allen Schikanen.
Und dann beim Abendrot machten wir unser Abendbrot auf unserm Segelboot…

Es ist vollbracht!
Skandinavien in der Kimm. Tapfer durchpflügt unsere Antares die hiesige See.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segletörns und Segelreisen

Sie ist spiegelglatt.

Großtuch im Verein mit Meister Volvo peitschen uns auf 7 Knoten hoch.
Das Wetter gibt sich weiterhin antizyklonisch und wird hoffentlich unseren Rückweg beflügeln.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segletörns und Segelreisen

Erste Hinweise auf den nahenden fremden Kontinent ist eine Luftlandinvasion von Sandwespen.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segletörns und Segelreisen

Dann der ersehnte Landfall an den Gestaden der Rot-Weiß-Wikinger.

Eine Insel, begünstigt vom lieblichen Klima – ein Land, in dem gar die Feigen gedeihen. Dies muß das sagenumwobene Bornholm sein.
Wie blau ist das Meer, wie weit kann der Himmmel sein…

Wir kundschaften weitere malerische Ecken auf der Insel aus. Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segletörns und Segelreisen

Die Häfen sind zumeist aus dem hiesigen Granit herausgemeißelt und bieten spannende Ansteuerungen.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segletörns und Segelreisen

Das Schiff schwebt scheinbar in dem klaren Hafenwasser.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segletörns und Segelreisen

Exotische Tiere gesellen sich zu uns.

Ein Stück Paradies halt.

Dann der Abstecher zu den nordöstlich gelegenen Erbseninseln. Eine charmante Seefestung, wo die wilde Petersilie ins Kraut schießt. Und man sich vorsehen muß, nicht in Brutstätten der zahlreichen Eiderenten zu stapfen. Damit haben wir aber auch den Scheitelpunkt unseres Törns erreicht. Und soweit zu den Landgängen.
Windmäßig im Osten nix Neues. Einige Male hat er gut angetäuscht und uns zum Setzen der Fock verlitten.
Immerhin waren noch nicht alle Handgriffe und Segelmanöver verschüttet. Es gab uns die Möglichkeit den neu eingebauten Krängungsmesser zutesten.
Ab jetzt halten wir nur noch Kurs SW. Dem Abendrot entgegen…

Antares im Nest!
Verließen die wikingischen Gestade im Sauseschritt.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segletörns und Segelreisen

Unter dem Schirm blauer Seide.

Das schlimme Himmelfahrtswetter ging über uns hinweg, nachdem wir längst auf heimischem Terrain festgemacht hatten. Heute dann Schluß mit vertrauter und verwöhnender Sonne und Nebelfahrt ins Basislager.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segletörns und Segelreisen

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segletörns und Segelreisen

Diesmal unter dem Radarschirm und AIS-Wache. Nach glücklicher Ankunft zur Dieseltränke und nun neuen Abenteuern entgegenharrend.
Hol dörch!

Rund Bornholm

Nach einer kurzen Erholungsphase in Greifswald startet unsere SY Antares mit der neuen Herausforderung: Urlaubstörn „Rund Bornholm“.

Das Einsegeln mit meiner hochmotivierten Frauencrew begann auf dem Greifswalder Bodden regnerisch.
Tagsdrauf folgte der lange Schlag von Kröslin nach Nexø. Die Strecke von weit mehr als 80 sm meisterten die Damen in knapp 11 Stunden bei 5-6 Bft, in Böen 7-8 Bft raumschots mit teilweise 10 kn Speed.

Segelschule Hering, Inh. Uwe SChubert Segeltörns und Segelreisen

Höllenritt von Usedom nach Bornholm.

Heute haben wir unser Traumziel, die Erbseninseln Christiansø und Frederiksø bei sonnigem Wetter und sommerlichen Temperaturen erreicht.

Segelschule Hering, Inh. Uwe SChubert Segeltörns und Segelreisen

Die Erbseninseln

Segelschule Hering, Inh. Uwe SChubert Segeltörns und Segelreisen

Frederiksø

Segelschule Hering, Inh. Uwe SChubert Segeltörns und Segelreisen

Christiansø

…nachdem die vielen Tagesausflügler die Erbseninseln wieder verließen kehrte endlich Ruhe ein. Wir genossen dieses wunderbare Eiland in vollen Zügen, sahen die Sonne am Horizont untergehen und ließen es uns richtig gut gehen…
Denn wir wussten, morgen heißt es wieder Abschied nehmen und die Wetteraussichten waren auch nicht so prickelnd.
So segelten wir mit den ersten Winddrehern aus nördlichen Richtungen schmetterlings Richtung Rønne, Zielhafen Nørrekås.

Segelschule Hering, Inh. Uwe SChubert Segeltörns und Segelreisen

Die Antares macht sich als Schmetterling nicht schlecht.

In der Zwischenzeit rappelte sich der Wind auf stolze 6 Bft hoch. Zum Glück waren wir schon in der Abdeckung.
Im Hafen angekommen hatten wir Glück, der letzte Kopfsteg war noch frei. Denn alle großen Boxen waren schon belegt.

Segelschule Hering, Inh. Uwe SChubert Segeltörns und Segelreisen

…eingeweht im Yachthafen von Nørrekås/Rønne.

Endlich fest, glücklich über diesen Zustand! Denn langsam wehte es sich so richtig ein, die Sonne wurde immer mehr von den heran nahenden Wolkenteppichen verdrängt.
Spannung macht sich breit…
Was wird uns morgen auf der Überfahrt nach Rügen erwarten?!

…der Wecker klingelt 04:00 Uhr. Kaffee machen, dringend…sehr wichtig. Bereit machen für die Überfahrt von Rønne/Bornholm nach Lauterbach/Rügen.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segeltörns und Segelreisen

Reffs einbinden.

6 Bft, grau in grau und verminderte Sicht sind laut Wetterbericht vorgegeben. Und genau so kam es.

Je näher wir Rügen kamen, desto weniger konnte man in die Ferne schauen.
Westlich vom VTG Adlergrund passierten wir achterlich dem Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 6“ recht nahe…aber kontrolliert!
Die Stimmung an Bord wuchs als man endlich im Greifswalder Bodden war.
Bis Lauterbach hat es nicht einmal geregnet!

Segelschule Hering, Inh. Uwe SChubert Segeltörns und Segelreisen

Grau in Grau und Nass in Nass, Hafeneinfahrt von Lauterbach.

Desto nasser präsentierte sich unser letzter Tag nach Greifswald.
Der Himmel weinte, weil ein sehr erlebnisreicher Segeltörn sich dem Ende näherte.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segeltörns und Segelreisen

Zum Abschied, Portrait der Powerfrauencrew.

Fakten: 225,40 sm unter Segel / 31,90 sm mit der Eisernen Genua!