Archiv der Kategorie: Törnorganisation

Schiffssicherheitszeugnis

Schiffssicherheit

Darauf sollten Sie beim Vergleichen zwischen verschiedenen Anbietern von Segeltörns unbedingt achten:

Eine gewerblich geführte Yacht, die einen Schiffsführer an Bord hat, muss nach § 14 der SportbootVermVO und § 52a der SchSV ein Schiffssicherheitszeugnis haben.

Um dieses Schiffssicherheitszeugnis zu erlangen, sind vom Schiffseigner mehrere Voraussetzungen zu erfüllen.

  1. Es muss eine Sicherheitsabnahme der Yacht erfolgen, die in regelmäßigen Abständen wiederholt wird.
  2. Dazu ist es erforderlich, dass die Yacht über eine entsprechende Sicherheitsaus-rüstung verfügt. Diese umfasst:
  • · Rettungsinsel und automatische Rettungswesten, regelmäßig gewartet,   mit Sicherheitsleinen und -gurten
  • · Strecktaue an Deck, fest verankert
  • · Seereling, mindestens 60cm hoch
  • · Radargerät
  • · Radartransponder
  • · Radarreflektor
  • · EPIRB Rettungsboje
  • · Funkgerät mit DSC-Controller
  • · Navtex
  • · Handfunkgerät
  • · GPS und elektronische Seekarten
  • · Feuerlöscher
  • · Seenotsignalmittel, wie z.B. Fallschirmsignalraketen und Handfackeln
  • · Bordapotheke

3. Der Schiffsführer muss eine bestimmte Mindestqualifikation vorweisen. Das sind in deutschen Seegewässern der Sportseeschifferschein bzw. in ausländischen Seegewässern der Sporthochseeschifferschein.

Sie sollten sich in jedem Fall vor Antritt Ihres Segeltörns das aktuelle, gültige Schiffssicherheitszeugnis vorlegen lassen. Ein seriöser Anbieter wird Ihnen von sich aus eine Kopie vorlegen.

Denken Sie dran: es geht um Ihre Sicherheit an Bord! Achten Sie auch darauf, dass sich alle Sicherheitsgegenstände wirklich an Bord befinden und in funktionstüchtigem Zustand sind. Lassen Sie sich nicht mit irgendwelchen fadenscheinigen Ausreden abspeisen!

An- und Abreise

Die An- und Abreise Ihres Segeltörns müssen Sie selbst organisieren. Wir können Ihnen dabei behilflich sein, Sie mit Informationen versorgen, Ihnen Tipps geben. Für die meisten Seegebiete erhalten Sie von uns eine detaillierte Anfahrtbeschreibung.

Erkundigen Sie sich: wie heisst der Ausgangshafen, wie heisst der Endhafen?

Wann muss ich an Bord sein, wann kann ich das Schiff wieder verlassen? Danach richtet sich Ihr Zeitplan für die An- und Abreise.

Ihr Segeltörn startet und endet in einem Hafen. Häfen sind von See aus gut zu erreichen, aber von Land kann das schon ganz anders aussehen. Planen Sie einen entsprechenden Transfer mit ein.

Je nachdem, ob Sie in einem deutschen Hafen oder im Ausland starten, wird sich Ihre Anreise gestalten. Häfen an Nord- und Ostsee sind normalerweise gut per Bahn oder auch mit dem Auto zu erreichen.

Bei der Anfahrt per Auto sollten Sie bedenken, dass Sie in Hafennähe einen sicheren und möglichst preiswerten Parkplatz für die Dauer Ihres Törns brauchen. Wenn Ihr Törn in einem anderen Hafen endet, empfiehlt es sich nicht, mit dem Auto zu fahren.

Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, werden Sie vom Bahnhof oder vom Flughafen einen Transfer benötigen. Das kann per Taxi, per Bus oder auch mit dem Leihwagen sein.

Bedenken Sie, dass Sie mit Gepäck reisen und dass lange Fußwege mit schweren Taschen eine Qual sein können. Also sparen Sie hier nicht am falschen Ende und gönnen Sie sich im Zweifelsfall ein Taxi, dass Sie möglichst nah ans Schiff bringen kann.

Am Tag vor Törnbeginn:

Segeltörns sind kein Linienbusunternehmen. Es kann durchaus vorkommen, dass Ihre Yacht nicht zum geplanten Zeitpunkt den vorgesehenen Hafen erreicht.

Deshalb ist es ganz wichtig, dass Sie sich am Tag vor Ihrer Anreise bei uns erkundigen, wo Sie die Yacht finden werden. In einem großen Yachthafen ist es auch von Vorteil, wenn Sie den genauen Liegeplatz kennen und so das Schiff auf kürzestem Weg erreichen können. Das können wir Ihnen erst sagen, wenn die Yacht den Hafen erreicht hat.

Für alle Fälle finden Sie in Ihren Unterlagen (Bordpass) die Bord-Telefonnummer, so dass Sie  am Tag Ihrer Anreise den Skipper auch direkt anrufen können.

 

 

 

 

 

Ich packe meinen Koffer

Welches Gepäck soll man mitnehmen, wenn man eine Segelreise auf einer Yacht plant?

Worauf ist bei der Ausrüstung zu achten, was benötigt man, was sollte besser zu Hause bleiben?

Diese Fragen treiben jeden Segler um. Wer zum ersten Mal an Bord einer Yacht geht, ist unsicher und kennt die Gepflogenheiten noch nicht. Deshalb geben wir Ihnen hier ein paar Ratschläge und Tipps, an denen Sie sich orientieren können.

Los geht’s schon mit der Frage, ob Koffer, Reisetasche oder Seesack die richtige Umhüllung für Ihr Gepäck sind.

Bedenken Sie bitte, dass der Stauraum an Bord begrenzt ist. Ein starrer, großer Koffer nimmt viel Platz weg und ist daher nicht geeignet. Eine weiche, zusammen faltbare Reisetasche oder ein Seesack dagegen  lassen sich in einer Ecke oder unter einer Koje zusammen gefaltet leicht verstauen. Ein Seesack hat übrigens nur den Vorteil, dass er wasserfest ist und sich auch meistens wasserdicht verschließen lässt. Auf einer Kanufahrt wäre er das richtige Gepäckstück. Auf einer Yacht ist es jedoch nicht erforderlich, derart spezielle Ausrüstung zu benutzen. Eine Reisetasche erfüllt den gleichen Zweck und reicht völlig aus.

Kleidung und Schuhe

Unabhängig davon, wohin Sie Ihr Segeltörn führt, sollten Sie folgendes dabei haben:

Bordschuhe, evtl. Gummistiefel (letztere nicht erforderlich im Mittelmeer, Kanarische Inseln und ähnlichen warmen Segelgebieten)
Schuhe für Landgänge
wasserfeste Jacke und Hose, am besten spezielle Segeljacke und -hose
Kopfbedeckung (Mütze oder Basecap)
Handschuhe, Schal
Unterwäsche, Socken, Hemden, Shirts, Pullover, Hosen
Handtücher, Badetücher, Badezeug
Waschutensilien
Sonnenschutz
Sonnenbrille (mit Sicherungsbändsel), Ersatzbrille
persönliche Medikamente
evtl. Tabletten/Pflaster gegen Seekrankheit (aus der Apotheke)

Bettzeug

Auf unseren Yachten sind Bettdecken und Kissen vorhanden. Lediglich Bettwäsche, also Bezüge und Laken sind von Ihnen mitzubringen.

Einen Schlafsack lassen Sie bitte zu Hause – auch der nimmt unnötig viel Stauraum in Anspruch, und der ist knapp an Bord.

Rettungswesten

Jedes Crewmitglied erhält für die Dauer der Reise eine automatische Rettungsweste. Sie müssen daher keine eigene Weste mitbringen.

Papiere

Reisepass oder Ausweis
Bargeld
EC-Karte und/oder Kreditkarte

Was Sie nicht mit an Bord bringen sollten:

Schmuck, Stöckelschuhe, elegante Schuhe und Bekleidung, wertvolle elektronische Geräte.

Ein Segeltörn ist eine sportliche Angelegenheit. Daher sollte auch Ihre Kleidung angemessen praktisch und unempfindlich sein.

Gegen eine Kamera und ein Handy ist nichts einzuwenden. Bedenken Sie aber bitte, dass Strom an Bord nicht unbegrenzt zur Verfügung steht. Wenn alle Teilnehmer mehrere Geräte aufladen wollen, kann es zu Engpässen kommen. Die Versorgung der Bordelektrik geht auf jeden Fall vor!