Archiv für den Monat: September 2017

Ostsee 2

Eingezwängt zwischen Hoch und Tief hat uns ein Nordwestlicher Luftstrom auf der Ostsee rasch in die angepeilte Bucht auf Mönchgut geführt.
Antares ist dieswöchig auf völlig neuer Mission unterwegs: Skippertraining!
Hier kommt es weniger auf geschaffte Strecken an, als vielmehr Manöver, Tricks und Kniffe bei Hafenmanövern, Grundeisen werfen, verschiedene Segel aufziehen sowie Radarbestrahlung.
So ordnet sich auch unser Hakenabenteuer ein.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Zum Mooringboje fischen wird der Haken aus der Backskiste geholt.

Womit der Hafen Gager exotischerweise anlegermäßig ausgestattet ist.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Zudem herrscht hier strengstes Anfassverbot!

Wir lagen mal vor Madagaskar, und hatten so einiges an Bord…

Antares ganz mondän…
…und standesgemäß im noblen Hafen Seedorf.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Wie gewöhnlich kennt das bordeigene Luftdruckmessgerät auf seinem Weg nach unten kein Halten. In der Nacht wirds auf der Ostsee Saures geben. Da sind wir jedoch schon sauber an der Leine. Die Grillplätze sind hier praktischerweise überdacht, sodaß die Entrecôtes trockenbleiben.

Heute dann stürmische Überfahrt ins nahebeigelegene Lauterbach zum Empfang höchster Skipperschülerweihen. Reff in Stufe III reingebastelt, damit uns die Schoten beim Bojenbergen nicht die Ohren weghaun.
Endlich Sieg über die Elemente und Ausklang im klassizistischen Schwitzbade.
Oh bring back my Bonny to me!

Antares erreicht Heimatplaneten!
Nach einer Woche anspruchsvollstem Skippertraining und ebensolchem Wetter nebst Niederschlag erreichte Antares gestern unsere mittlerweile zwote Heimstatt Greifswald. Dessen Zufahrt uns schilfbekränzt daherkam.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns
Hier schlug sich unser tapferes Boot den Bauch mit Kraftstoff voll und verabschiedete die alte Mannschaft.
Morgen brechen wir mit frischen Kräften ins benachbarte System der Wikinger auf.
Die Winde stehen günstig für dies Vorhaben.
Ho, unser Maat hat schief geladen…

Antares bei den Trekronors!
In 2 Etappen bezwangen wir die Ostsee, die uns vom benachbarten Wikingersystem trennt und sich heute gar sehr aufgepeitscht zeigte.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Dabei magenmäßig nicht spurlos an der Mannschaft vorbeiganga. Segeltechnisch reichte bei Wind und Direktion das Vordertuch völlig.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns
Nun also bei den wilden Nordvölkern, zunächst das blaugelbe Team. Morgen wird dann rotweiß gespielt und Flagge gezeigt.
Wie blau ist das Meer, wie groß kann der Himmel sein!

Im Epizentrum des Sturmes…
liegt die Antares sicher angeleint im heutigen Etappenziel.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Noch im Lande der Königin Margerete.

Segelschule Hering, Inh. Uwe Schubert Segelreisen und Segeltörns

Kopenhagens kleine Meerjungfrau.

Nach gestrigem Bummel in der Heimstatt der Lille Meerjomfru schoben wir heut unsere Position gen Süden vor, um einen guten Absprunghafen in die Heimatgewässer zu gewinnen. Das wollte der Wind nicht so einfach gelten lassen und zum ersten Mal diese Woche zeigte er sich kapriziös, unsere Fahrt also nicht mehr von achtern beflügelnd.
Zudem auch angesagt auf Sturmstärke anschwellen sollend zum Abend.
Daher war heute Start in aller Herrgottsfrühe, um rechtzeitig vor dem Unwetter die Verlegearbeiten abgeschlossen zu haben. Das Antaresbarometer rotierte währenddessen unaufhaltsam nach unten.
Nun also rechtzeitig unter Obhut geschafft und die Elemente über sich hinwegfegen lassen.
Wenn der Szturmwind sein Lied singt dann winkt uns…